Eine Wohnung in Berlin-Neukölln

Die Durchreiche mit den Blick in die Küche

Foto: Christian Rose

Ansicht des schwarzen Kubus vom Esszimmer

Foto: Christian Rose

Die in den Kubus integrierten Schiebetüren verändern den Raum

Foto: Christian Rose

Foto: Christian Rose

Der orangefarbene Raum in Inneren des schwazen Kubus wird sichtbar

Der Eingang

Foto: Christian Rose

Foto: Christian Rose

Das Gäste-WC im Kubus

Foto: Christian Rose

Die Küche im schwarzen Kubus

Foto: Christian Rose

Der Übergang zwischen Küche und Esszimmer

Foto: Christian Rose

Der Blick durch die Durchreiche ins das Ess- und Wohnzimmer

Foto: Christian Rose

Der Blick in das Schlafzimmer

Foto: Christian Rose

Foto: Christian Rose

Foto: Christian Rose

Das Schlafzimmer mit dem Blick auf den Badkubus und in das Wohnzimmer

Foto: Christian Rose

Der Badkubus

Foto: Christian Rose

Einbauschränke zwischen Bad und Schlafzimmer

Parkettstab aus Holz und Marmor

Foto: Christian Rose

Das Badezimmer mit großformatigen Ceramik-Fliesen und fischgrät verlegtem Marmor-Parkett

Foto: Christian Rose

Der Waschtisch ist aus dem Fliesenmaterial der Wand angefertig worden.

Schwarzweißorange

In Berlin-Neukölln entstand eine neugedachte Altbauwohnung für einen Kunstsammler. Das neue Grundrisskonzept wird von zwei implantierten Raum-Körpern bestimmt. Ein multifunktionales Raum-Möbel in den zur Straße gelegenen Räumen ist Küche, Garderobe, Hauswirtschaftraum, Gäste-WC, Bibliothek, Regal und Schrank in einem. Es birgt Schiebetüren in sich, so dass es freies Objekt im Raum ist, aber auch vier verschiedene Räume umlaufend ausbilden kann. Der im Inneren gelegene Hauswirtschaftraum bekam eine eigenständige Farbe und betont so das Raum-in-Raum-Prinzip des Konzeptes. Die Küche liegt ebenfalls im Inneren des Kubus. Diese verbindet sich durch inszenierte Öffnungen mit dem den Kubus umfließenden Raum. Schwarz gebeiztes Holz unterstreicht den objekthaft monolithischen Charakter. Der Raumkörper gliedert den Grundriss und bündelt verschiedene Funktionen, so dass die Wände frei für die Kunst bleiben.

Das private Schlafzimmer und das Bad liegen zum Hof. Durch eine frei im Raum liegende Insel für Dusche, Waschtisch und WC entsteht ein fließender Raum. Umgebaute bodentiefe Fenster liegen in der Achse des Bades und stärken die Beziehung von Innen und Außen. Als Umkehrung zu der Situation im öffentlichen Teil der Wohnung ist der Badköper weiß im schwarzen Raum. Großformatige auf Gehrung verlegte Keramikfliesen lassen auch hier einen monolithische Wirkung entstehen, da auch der Waschtisch und die Möbel aus diesen Fliesen gebaut ist. In Wandnischen integrierte Einbauschränke liegen zwischen Schlafzimmer und dem Bad und auch hier überrascht orange als Farbe im Inneren. Orange-braunes Parket ergänzt durch Rosso Verona im Bad, der ebenfalls im Fischgrätverband verlegt ist, unterstreichen den fließenden Raum und verbindet die verschiedenen Bereiche der Wohnung; ein warmer wie intensiv lebendiger Boden, der das klare Gesamt-Konzept der Wohnung bereichert.